Die Kunst des Zuhörens

„Du bist einfach ein glücklicher, kleiner Goldfisch, der friedlich und zufrieden im Aquarium des Lebens seine Bahnen zieht.“

Was kannst du eigentlich so richtig gut? Irgendwann stellt sich jeder diese Frage. Spätestens dann, wenn man irgendwie wieder etwas verbockt hat. Oder wenn jemand, den du kennst, gerade mega abgeht und seinen Traum lebt. Wenn du dir diese Frage noch nie gestellt hast, dann ist das vielleicht genau deine herausragende Fähigkeit Nummer eins. Also mach dir keinen Kopf. Du bist einfach ein glücklicher, kleiner Goldfisch, der friedlich und zufrieden im Aquarium des Lebens seine Bahnen zieht.

Weiterlesen „Die Kunst des Zuhörens“

Flugreise ins Glück – oder: Halt doch einfach mal die Fresse

„Aber weißt du was, scheiss auf die Ökobilanz. Ich liebe es. Über mir der Himmel, die Weite, ich vermisse dich, du fehlst mir.“

Ich höre Stimmen…Hallo? Ist da wer? Hallo? Außerdem kann ich tote Menschen sehen, ich weiß warum da Stroh liegt und ich weiß natürlich auch, was Frauen verdammt nochmal wollen. Aber ohne mir wie Mel Gibson mit einem Heißwachsstreifen die Sackhaare auszureißen. Und noch was, eine Kleinigkeit. Das ist alles gelogen. Idiot. Ja du, dich meine ich. Jetzt halt doch mal die Fresse. Oh, es wird wieder vulgär. Seit fünf Minuten sitze ich hier und ich habe mir bestimmt schon zwölfmal vorgestellt, wie jemand durch die Lautsprecheranlage sagt: „Herr Pimmelberger, Herr Pimmelberger, bitten kommen sie zum Gate sechs. Die Crew ist zum Einchecken bereit.“ Weiterlesen „Flugreise ins Glück – oder: Halt doch einfach mal die Fresse“

Ab durch die Mitte – oder: Warum zum Teufel schiebst du dir einen Aal in die Vagina?

„Seine Form, die Flossen, seine Struktur, alles ist nur auf Vortrieb ausgelegt. Einen Rückwärtsgang hat der Gute nicht. Und nun ja, wie soll ich es sagen, zum Wenden war dann doch nicht genug Platz.“

Er sieht irgendwie unglücklich aus. Als ob er genau wüsste, was gleich mit ihm passiert. Klar könnte man jetzt anführen, dass der kleine Wicht gleich unbewusst zum Internetstar avanciert. Quasi der nächste LeFloid. Aber ob er das überhaupt will, ist eine ganz andere Frage. Zhang Moumou ist eine chinesische Bloggerin. Und ja, ihr Name ist wirklich „Mumu“. Sie hat sich den Spitznamen „Qi Qi“ zugelegt. Das liegt ja auch auf der Hand. Aber das ist ja ihr Ding. Sie sitzt entspannt auf einer Couch. Die Kamera ist schon in Position gebracht. In Postion gebracht, heisst in diesem Fall, das Aufnahmegerät steht etwa zwei Meter von ihr entfernt und ist genau auf den Intimbereich, oder „Moumou`s Mumu“, gerichtet.

Weiterlesen „Ab durch die Mitte – oder: Warum zum Teufel schiebst du dir einen Aal in die Vagina?“